Lebensversicherung: Sparer auch nach 15 Jahren noch im Minus

Heute gewähren wir wieder einen Blick hinter die Kulissen unseres Beratungsalltags als unabhängiger Anlageberater oder auch Honorarberater genannt.


Der Mandant konsultierte uns für eine Anlageberatung bzw. unabhängige Finanzberatung, um zu erfahren, wie er seine relevanten Vermögenswerte, die derzeit in Aktien und Fonds investiert sind, strategisch sinnvoll anlegen kann.


Im Rahmen der Gesamtbetrachtung des Mandanten, haben wir darum gebeten, uns die Unterlagen zu den zusätzlich bestehenden Lebens- und Rentenversicherungen einzureichen. Schließlich ist uns aus Erfahrung bekannt, dass solche Verträge meist unrentabel sind.


Genau das bewahrheitete sich auch bei den vorliegenden Verträgen bei der Debeka, Standard Life und dem Volkswohl Bund. Nachfolgend zeigen wir Ihnen, wie so eine Berechnung ausschauen kann. In diesem Beispiel hat der Kunde seit 15 Jahren Vertragslaufzeit minus 0,82% Rendite erwirtschaftet - trotz 2,75% Garantieverzinsung.


Rentabilitätsberechnung einer Lebensversicherung bei der Debeka.

Die fondsgebundene Lebensversicherung bei der Standard Life liegt bei minus 0,8% und die Rentenversicherung bei dem Volkswohl Bund sogar bei minus 3,81%.


Bei der Standard Life war bezeichnend, dass der hinterlegte Fonds kein offener Investmentfonds ist, sondern eine Eigenkreation der Standard Life (SUXXESS Fonds). Obwohl der Name Erfolg suggeriert, ist alles andere der Fall – eine eher kärgliche Performance. Weil der Fonds offensichtlich so gut gelaufen ist, wurde er vor einiger Zeit für das Neugeschäft geschlossen. Auch findet man nichts zu den Kosten der Kapitalanlage und die Standard Life konnte / wollte dazu keine Auskünfte geben.


Aufgrund der schlechten Rentabilität der Lebensversicherungen – im Übrigen auch bei Fortführung – haben wir dem Mandanten empfohlen, die Widerrufsbelehrung der Verträge von unseren Partneranwälten prüfen zu lassen. Denn: Lebensversicherungen / Rentenversicherungen, die zwischen 1994 und 2007 abgeschlossen wurden, können eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung enthalten. Sodann kann man den Widerruf rückwirkend erklären. Im Falle dessen werden die eingezahlten Beiträge zzgl. Abschlusskosten zzgl. Nutzungsentschädigung abzgl. Versicherungsschutz erstattet. In der Regel steht man sich dadurch besser als die bloße Kündigung zu erklären.


Haben auch Sie Lebens- oder Rentenversicherungen und wissen nicht so recht, ob die Verträge etwas taugen? Wir unterstützen Sie gerne dabei, das herauszufinden. Vereinbaren Sie einfach Ihr persönliches Kennenlerngespräch unter 0221-93282160 oder per Email info@rheinplan.finance.

BÜRO SALIERRING 32, 50677 KÖLN / TEL 0221.93282160 / E-MAIL INFO@RHEINPLAN.FINANCE

© 2020 Rheinplan Gesellschaft für strategische Vermögensplanung mbH