ALLE FAQ AUF EINEN BLICK

Unsere Antworten

Honorarberatung ist eine Beratung in Finanz- und Vermögensangelegenheiten, bei der der Berater per Gesetz keine Provisionen oder sonstige Vergütungen erhält, sondern stattdessen ein Beratungshonorar direkt vom Verbraucher.

Die Höhe des Beratungshonorar hängt von dem Aufwand ab. Beispielsweise ist eine reine Anlageberatung nicht so umfangreich wie eine Vermögens-/Ruhestandsplanung und Vermögensberatung in der der Mandant ganzheitlich betrachtet wird. Auf dem Markt liegen die Stundensätze zwischen 150 und 300€ netto. Unsere Honorare finden Sie hier.

Ja. Unter bestimmten Voraussetzungen ist Honorarberatung steuerlich absetzbar. Mehr dazu in unserem Beitrag.

Diese Frage lässt sich nicht mit ein oder zwei Sätzen beantworten. Lesen Sie dazu unseren ausführlichen Beitrag.

Ein Anlage-, Finanz- oder Vermögensberater, der rein auf Honorarbasis tätig ist, trägt entweder die Zulassung „Honorar-Anlageberater“ oder „Honorar-Finanzanlagenberater“ und/oder „Versicherungsberater“. Den Status finden Sie entweder in der Erstinformation, die jeder Berater dem Kunden vor dem ersten Kontakt aushändigen muss oder vorab in dem Impressum der jeweiligen Internetseite. Wir sind gesetzlich zugelassener Honorar-Finanzanlagenberater.

Unser Honorarmodell ist absolut einzigartig. Denn wir arbeiten nur mit Pauschalhonoraren. Prozentuale Honorare auf Vermögenswerte oder Sparquoten gibt es bei uns nicht. So ist garantiert, dass jeder nur für die erbrachte Leistung aufkommt – unabhängig der Vermögensgröße. Das ist nicht nur fair, sondern macht uns vollkommen unabhängig.

Bei einer Vermögensplanung wird primär die Zeit vor dem Ruhestand betrachtet. Folglich geht es in erster Linie um den Ausbau von Vermögen für die Altersvorsorge und das Erreichen diverser finanziellen Ziele.

Die Ruhestandplanung fokussiert primär die Nutzung des Vermögens nach dem Berufsleben. Die steuerlich sinnvolle Übertragung von Vermögen in die nächste Generation gehört bei Bedarf dazu.

Das Ergebnis ist ein verständlicher Fahrplan, der Ihnen aufzeigt, mit welchen Maßnahmen Sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen können, Ihre finanziellen Ziele zu erreichen und gleichzeitig Risiken zu minimieren, die Sie und/oder Ihre Hinterbliebenen teuer zu stehen kommen können. Zudem gewinnen Sie einen klaren Überblick über Ihre Finanzen.

Nach unserem Verständnis ist eine Planung erst dann eine gute Planung, wenn sie Stürme übersteht. Daher ist es unseres Erachtes wichtig, sich in dem Dreieck „Finanzen, Recht und Steuern“ zu bewegen. Daher fragen wir nach, welche Vollmachten und Verfügungen Sie erteilt sowie Ihr Testament verfasst und hinterlegt haben. Sollte es hier Lücken geben, zeigen wir Ihnen auf, wie Sie diese schließen können. Auch schauen wir uns Ihren Familienstammbaum (lebender Teil) an und lassen uns nach anoymisierter Prüfung durch einen Steuerberater für Vermögensnachfolge Impulse für eine steuerlich sinnvolle Gestaltung liefern. Diese können Sie dann mit dem Steuerberater in einem kostenfreien Erstgespräch besprechen. Die steuer- und rechtliche Beratung erfolgt jedoch erst nach Mandatierung eines Steuerberaters und/oder Rechtsanwaltes.

Selbstverständlich! Es ist wichtig zu erfahren, ob bestehende Geldanlagen gut sind und zu Ihnen passen oder nicht.

Bei Versicherungen bieten wir ausschließlich eine Überprüfung von Lebens- und Rentenversicherungen an. Dazu zählt die Berechnung der Rentabilität sowie Analyse der hinterlegten Fonds bei Fondspolicen.

Zu allen anderen Versicherungsarten bieten wir weder eine Beratung noch Überprüfung an.

Immobilien, die zum Zeitpunkt der Planung bestehen, werden selbstverständlich in die Strategie integriert.

Ein Immobilien-Szenario, ohne dass es ein konkretes Objekt gibt, bieten wir nicht an. Gründe sind, dass zu viele Annahmen getroffen werden müssten und sich unsere Mandanten eher sogar von Immobilien trennen.

Ja. Gerade in Zeiten wie diesen ist das unabdingbar.

Ja. Sie erhalten von uns direkt nach der Beratung zwei PDFs. Eines enthält die Vermögens- oder Ruhestandsplanung und eines das Wissen für Ihren Anlageerfolg.

Ja. Wir suchen Ihnen geeignete Produkte heraus und empfehlen diese.

Nein. Wir dürfen als Honorarberater keine Provisionen annehmen. Die Produkte, die wir empfehlen, enthalten keinerlei Provisionen.

Ihr Engagement beschränkt sich lediglich auf das Ausfüllen der Analysedokumente, Zusammenstellen der benötigten Unterlagen und Teilnahme an der Beratung.

Proaktive Vermögensverwaltung bieten wir ab einem Anlagevolumen von 250.000 Euro an.

Nein. Diese sind von Ihnen immer per Unterschrift zu bestätigen. Die volle Kontrolle liegt bei Ihnen.

Grundsätzlich haben wir Zugriff auf eine Vielzahl von Banken. Unsere Spezialkonditionen bei der comdirect bank AG weisen unseres Erachtens das beste Preis-/Leistungsverhältnis auf. Mehr dazu finden Sie hier.

Ja. Entweder über den Onlinezugang der Depotbank oder unseren Vermögensmanager.

Ja. Sie können jederzeit Entnahmen tätigen. Ein bis zwei Tage nach der erteilten Order wird der Betrag auf Ihrem Verrechnnungskonto gutgeschrieben.

Die Frage ist, welches Interesse verfolgt wird. Privatanleger handeln oftmals aus Angst oder Gier. Zudem spielt Ungeduld eine Rolle. Vielen Anlegern ist dieser Investmentansatz auch gar nicht bekannt. Banken und Vermittler empfehlen den aktiven Investmentansatz, weil sie aus den entsprechenden Produkten Provisionen erhalten. Fondsgesellschaften und Vermögensverwalter haben als primäres Interesse, Geld zu verdienen. Mit dem aktiven Investmentansatz sind die Einnahmen deutlich höher. Obwohl sich den wissenschaftlichen Erkenntnissen widersetzt wird, hört es sich besser an.

Die Frage nach Rendite darf das Risiko nicht außer Acht lassen. Die Frage müsste genauergenommen lauten: „Welche Renditen erzielen Ihre passiven Anlagestrategien bei welchem Risiko?“. Je nach Anlagestrategie erwarten wir langfristig bis zu 7% p.a. bei höchstmöglicher Diversifikation im Durchschnitt. Eine Garantie für die Zukunft gibt es natürlich nicht.

Wir vertreten die Auffassung, dass für eine langfristige Geldanlage der globale Kapitalmarkt eine wesentliche Rolle in jeder Vermögensstruktur spielen sollte. Aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse empfehlen und nutzen wir börsengehandelte Indexfonds (ETFs), die die jeweilige Anlageklasse und Region abbilden. Im Rahmen einer Ruhestandsplanung setzen wir häufig auch Cash (Tages-/Festgeld) als Sicherheitskomponente ein.

Die gewichtete TER der von uns konstruierten ETF-Portfolios beträgt max. 0,16%  bzw. 0,25% p.a. (SRI).

Ja. Auf Wunsch erhalten Sie Ihre Geldanlage unter Berücksichtigung der sog. SRI (Social Responsible Investment, dt. sozial verantwortungsvolles Investieren) und ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance; dt. Umwelt, Soziales, Unternehmensführung).